Tiefenentspannung mit Rest Drink

Es gibt Tage, an denen bin ich einfach nur gestresst, überlastet und habe tausend Gedanken im Kopf, die wie wild umher schwirren. Das Abschalten ist dann oft nicht so einfach. Auch wenn ich dann gemütlich auf der Couch sitze und mit meinen Katzen kuschle, kreisen meine Gedanken um alle möglichen Themen und ich schaffe es nur mühsam, zur Ruhe zu kommen. Warum ich euch das jetzt erzähle? Na, da müsst ihr schon weiter lesen 😉

Der Rest Drink

Von Energydrinks brauche ich euch ja nichts mehr erzählen, denn wie ihr sicher wisst, findet man diese schon seit etlichen Jahren in unseren Supermarktregalen. Es gibt sie in allen möglichen Varianten, Farben, Größen, Geschmacksrichtungen… aber damit hat der Rest Drink so ganz und gar nichts zu tun. Um genau zu sein bildet dieser nämlich das Gegenstück zu diesen Drinks! Geht nicht? Geht ja wohl! Das Berliner Startup hat sich genau das zur Aufgabe gemacht und entwickelte einen natürlichen und zu dem veganen Relaxation Drink! Ihr habt davon noch nichts gehört? Macht nichts, ich wusste vorher auch nicht, was das ist 😀

RestDrink02

Wie der Name es schon so schön vorweg nimmt, handelt es sich hierbei um kein aufputschendes Getränk, sondern um einen Drink, der dabei helfen soll, zu entspannen! Der Drink basiert auf Frucht- und Direktsaftbasis und setzt dabei auf natürliche Inhaltsstoffe. Ganz ohne Konservierungs- und Farbstoffe gelangt das entspannende Getränk in die Dose und enthält natürlich (!) auch kein Koffein. Was genau enthalten ist? Das sage ich euch gerne.

Die Inhaltsstoffe: Wasser, Orangensaftkonzentrat (17%), Cranberrysaftkonzentrat (9%), Zucker, Ingwerdirektsaft, Kohlensäure, Schisandraextrakt, Passionsblumenextrakt, Sumawurzelextrakt, natürliches Limettenaroma.

RestDrink01

Der Fruchtgehalt beträgt 27% und jetzt fragt ihr euch sicher, wie kalorienreich der ganze Drink wohl sein mag. 100 ml haben 34 kcal und ich finde, dass das schon in Ordnung ist. Man trinkt ja nicht nur den ganzen Tag die pure Entspannung 😉

RestDrink00

Rein optisch ist die Dose eher unauffällig gehalten, was aber zur Philosophie des Drinks passt. Was würde auch eine knallige, aufregende Verpackung bei einem entspannenden Relaxation Drink zu suchen haben? Richtig: Gar nichts! Aber nun geht es an den Geschmack. Dieser ist fruchtig, ein wenig süß und wie ich finde, einfach lecker. Ich mag diese fruchtige Komponente, die allerdings eben nicht direkt an einen Fruchtsaft erinnert, sondern eher an ein spritziges Erfrischungsgetränk! Mein Liebster hingegen ist gar nicht begeistert, aber so gehen die Meinungen eben auseinander. Leider gibt es diesen leckeren Drink aktuell (noch) nicht in meiner Nähe, aber auf der Homepage von Rest Drink könnt ihr direkt nachschauen, wo es diesen in eurer Nähe zu kaufen gibt!

Fazit

Bin ich nach dem Genuss nun entspannter als zuvor? Nicht wirklich, aber wie gesagt, geschmacklich ist der Drink auf jeden Fall ein Genuss. Probieren lohnt sich mit Sicherheit und es ist eine gelungene Abwechslung zu sämtlichen Energydrinks.

eure

SIGNATUR

PRSAMPLE

7 thoughts on “Tiefenentspannung mit Rest Drink

  • 6. April 2016 at 7:47
    Permalink

    Energydrinks mag ich gar nicht. Die schmecken mir meist zu süß und zu künstlich.
    Von einem Relaxation Drink habe ich noch nie etwas gehört.
    Das man sich danach entspannter fühlt,kann ich mir jetzt nicht vorstellen,aber wenn er lecker ist… 😉
    Sollte ich den Drink mal in meiner Näheentdecken,werde ich sicher mal probieren.

    Danke für deinen guten Bericht.

    LG Susanne

    Reply
    • 6. April 2016 at 12:47
      Permalink

      Wie gesagt, wirklich entspannter als davor war ich jetzt nicht, aber lecker ist es allemal 😀

      Reply
  • 6. April 2016 at 21:05
    Permalink

    Der Drink klingt so spannend – ich kann es kaum erwarten ihn auch mal zu probieren.

    Liebe Grüße,
    Annika

    Reply
    • 6. April 2016 at 21:06
      Permalink

      Hihi ich bin auch schon auf deine Meinung gespannt 🙂

      Reply
  • 15. April 2016 at 8:57
    Permalink

    Huhu

    Den Drink kenne ich noch nicht aber er hört sich interessant an. Danke für deinen Bericht.

    Sonnige Grüße
    Franzy

    Reply
  • Pingback: Berichte zu unseren November 2015 Sponsoren | BlogBetter2Gether

  • Pingback: 13.-16. November 2016 Sponsoren – BlogBetter2gether

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen