Gourmet – eine Katze berichtet #frbt2016

Miau! Hallo, mein Name ist Loki, ich bin drei Jahre alt und eine Maine Coon Perser Mix Dame. Eigentlich gehört meiner Mama dieser Blog, aber heute darf ich auch mal berichten. Wenn es um mein Futter geht, kann ich das schließlich besser als meine Mama. In diesem Sinne Miau und viel Spaß mit meinen Erfahrungen.

Gourmet – eine Katze berichtet

Anzeige

Ich gestehe, ich bin ein wahrer Gourmet, wenn es sich um mein Futter dreht. Es hat auch ziemlich lange gedauert, bis meine Mama ein Futter gefunden hat, welches ich auch wirklich mag, denn wenn es mir nicht schmeckt, dann faste ich lieber. Man muss ja auch auf seine Linie achten. Eigentlich mag ich nur Trockenfutter. Frisches Fleisch, egal ob roh oder gekocht mag ich nicht. Gemüse? Ich bin doch keine Maus! Und Nassfutter? Nein danke. So dachte ich jedenfalls, denn das, was mir meine Mama vorgesetzt hat, so gut sie es auch gemeint hat, mochte ich nie. Als sie dann aber vor einigen Wochen auf deinem Bloggertreffen war, brachte sie einen großen Karton mit, welchen ich gleich inspizieren musste.

 

 

Viele verschiedene Döschen und Beutelchen befanden sich darin und auch wenn ich zu Beginn ein wenig skeptisch war, konnte ich mir schon denken, dass der Inhalt für mich bestimmt sein sollte. Eine neue Futterschüssel – oder besser gesagt ein hübsches Tellerchen – gab es auch noch für mich. Mama war ganz aufgeregt, als sie den ersten Beutel öffnete und den Inhalt auf dem Tellerchen anrichtete. Der Geruch stieg mir sofort in die Nase und ich wusste, dass ich das unbedingt probieren wollte. Ganz aufgeregt lief ich in der Küche auf und ab, ich konnte es kaum erwarten. Warum Mama immer so lange braucht um mein Futter herzurichten, verstehe ich nicht. Wenn ich etwas Tolles rieche, dann muss ich das sofort probieren, sonst verhungere ich schließlich!

 

 

Dann fuchtelt sie auch noch mit diesem großen schwarzen Teil herum, welches immer komisch klickt. Ich glaube, sie hat gesagt, dass sie noch Fotos machen möchte. Aber ich habe doch sooooo Hunger. Nach schier endlosen Stunden war es dann endlich so weit.

 

 

Mit letzten Kräften, völlig ausgezehrt, durfte ich dann endlich mein neues Futter probieren. Erst einmal vorsichtig an der Soße lecken. Ui! Das schmeckt aber lecker. Das Beste ist und bleibt für mich einfach die Soße. Und was verbirgt sich darunter? Fleischstückchen. Naja, eigentlich mag ich das ja nicht, aber jetzt, wo sich Mama so viel Mühe gegeben hat und mit den schwarzen Teil lauert, probiere ich doch einmal. Miau! Auch das ist lecker. Da hat sie aber wirklich etwas Gutes mit Nachhause gebracht. Endlich mal was anderes, als das Trockenfutter. Endlich etwas, das mir auch schmeckt. Und soll ich euch etwas sagen? Es gibt so viel Abwechslung für mich. Die verschiedensten Sorten mit Hähnchen, Rind, Forelle, Lachs, Weißfisch und und und. Sogar das Gemüse, welches in so manchem Beutelchen enthalten ist, schmeckt mir! Bei den Dosen bin ich noch ein wenig skeptisch, da ist mir zu wenig Soße drin. Dafür hat Mama aber auch eine tolle Lösung, denn wenn sie ein wenig lauwarmes Wasser mit dazu gibt und das vermischt, dann schmeckt das wie Soße und ist super.

 

 

Jetzt gebe ich aber doch erst wieder mal an meine Mama ab, ich habe Hunger und muss mein Gourmet genießen.

 

 

Wie ihr seht, habe ich nun endlich ein Nassfutter gefunden, welches meine Loki gerne frisst und dabei auch noch gut verträgt. Ich hatte eigentlich schon aufgegeben, denn wie die Katze bereits erzählt hat, haben wir schon zuvor fast alles probiert und vehement abgelehnt. Die Auswahl der verschiedenen Sorten von Gourmet ist erstaunlich. Insgesamt gibt es über 50 verschiedene Rezepte und so wird der Katze auch nicht langweilig. Der Preis dieses Futters sprengt meinen Geldbeutel nicht und ich finde es toll, dass die Portionen relativ klein sind. Loki frisst nie viel auf einmal und da sind die 85 Gramm, die sich in den normalen Beuteln und den kleinen Dosen befinden, genau richtig. Es soll ja auch nicht zu lange stehen bleiben und austrocknen. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es dann auch noch die Mon Petit Beutel. Sechs Beutel mit je 50 Gramm befinden sich hier in einer Packung.

 

 

Auch den Kleinen schmeckts! Vor einem knappen Monat durften noch zwei kleine Maine Coon Katerchen bei uns einziehen und eigentlich schmeckt diesen beiden alles. Loki ist zwar nicht so begeistert, dass diese sich nun auch über ihr Futter hermachen, aber wie gesagt, Hauptsache es schmeckt! Die Optik des Futters ist ansprechend. Man erkennt das Fleisch als solches und auch das Gemüse ist gut erkennbar. Der Geruch zeigt sich als angenehm. Klar, man riecht schon, dass es sich um Katzenfutter handelt, es riecht aber keineswegs zu intensiv oder unangenehm.

 

 

Ich bin froh, dass ich nun endlich ein Nassfutter gefunden habe, welches Loki nun auch ganz brav seit mehreren Wochen genießt. Die (inzwischen) jahrelange Suche hat ein Ende gefunden. Endlich!

eure

 & Loki

2 thoughts on “Gourmet – eine Katze berichtet #frbt2016

  • 11. Juni 2017 at 19:43
    Permalink

    Hallo Alaminja!

    deine Katzen sehen wirklich sehr niedlich aus!
    ich besitze schon seit einigen Jahren einen Maine Coon Kater und kann ebenso nur bestätigen, dass wir bei der Auswahl des richtigen Futters ebenso unsere Schwierigkeiten hatten!
    Meiner war sehr empfindlich und rührte sein Futter nicht mehr an wenn ich es ihm zu häufig die selbe Geschmackssorte gefüttert habe…
    Als wir schon alle Marken und Geschmackssorten durch hatte, blieb uns nichts anderes übrig als zu Barfen und ich muss sagen, seit dem haben wir keine Probleme mehr!
    Falls deine also wieder einmal nicht mit dem Futter zu Frieden sein sollten, empfehle ich dir selbst zu kochen oder roh zu füttern, da du somit immer weißt was du deinen Lieblingen gibst 😉

    LG Gabi

    Reply
    • 11. Juni 2017 at 20:20
      Permalink

      Hi Gabi,
      ich danke dir für deinen Kommentar.
      Ja, das mit dem Barfen ist schon eine feine Sache, wenn es denn funktioniert. Meine Loki schaut rohes oder auch frisch von mir zubereitetes Fleisch so gar nicht an. Bei Nassfutter mag sie nur Gourmet und beim Trockenfutter habe ich jetzt wenigstens eines, das Getreidefrei ist. Die Katerchen sind auch unterschiedlich wie Tag und Nacht. Ares liebt Trockenfutter, frisst aber immer auch ein paar Häppchen Nassfutter zwischendurch. Eigentlich frisst er nie viel auf einmal, sondern immer Etappenweise. Archimedes hingegen vergöttert sein Nassfutter und frisst alles auf einmal 😉 Wenn jetzt nicht den ganzen Tag jemand Zuhause ist, wird das schon schwierig, insbesondere im Sommer (in der nicht isolierten Dachgeschosswohnung)… aber aktuell haben wir eine gute Zwischenlösung gefunden 😉
      Liebe Grüße zurück!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen