Die Feierabend-Halbe von Neuzeller Kloster-Bräu #frbt2018

*Jugendschutz: Laut Jugendschutzgesetz ist der Genuss von Alkohol erst ab 18 Jahren erlaubt. Ausnahme: Alkohol, welcher durch Gärung entsteht (wie Bier, Weinoder Sekt) ist die Abgabe an Personen ab 16 Jahren erlaubt*

 

Wenn auch nicht an jedem Abend, aber hin und wieder – besonders nach einem stressigen Arbeitstag – gehört sie dazu: die Feierabend-Halbe. Normalerweise bleiben wir unserer lokalen Brauerei da immer treu, denn wenn man schon am Land wohnt und im Dorf die beste Brauerei der Region zu finden ist, hat es die Konkurrenz schon schwer. Aber man soll ja niemals nie sagen und deswegen waren wir ganz gespannt auf die Biere von Neuzeller Kloster-Bräu, welche uns im Rahmen des Frankenbloggertreffens zur Verfügung gestellt wurden. Ein Bierchen in Ehren kann schließlich niemand verwehren.

Die Feierabend-Halbe von Neuzeller Kloster-Bräu

In Bayern gehört das Bier hald einfach dazu. Das behaupte ich nicht nur, es ist einfach ein ungeschriebenes Gesetz. Ich gehöre auch zu den bekennenden Biertrinkern, zwar nicht immer, aber hin und wieder mag ich schon gern mal eine Halbe. Eben nach einem stressigen Arbeitstag, am Wochenende beim gemütlichen Zusammensitzen mit Freunden oder auch einfach mal so. Bier ist aber nicht gleich Bier und ich kann euch sagen, was mir schon als Bier verkauft wurde und dann eher nach eingeschlafenen Füßen geschmeckt hat… aber das ist jetzt eine andere Geschichte.

Die Neuzeller Klosterbrauerei hat ihren Sitze in Brandenburg und hier wurde schon um 1416 von Mönchen mit der Bierbraukunst begonnen. Also auch wenn die Brauerei außerhalb von Bayern sitzt, scheinen sie ja eine enge Erfahrung zu haben. Die traditionelle Braukunst wird von der Klosterbrauerei bis heute weiter verfolgt und, das besondere, es werden nur natürliche Rohstoffe verwendet. Wenn ihr jetzt glaubt, dass es nur zwei drei verschiedene Biersorten beim Neuzeller Kloster-Bräu gibt, der irrt: Die Auswahl im Onlineshop ist geradezu riesig. Angefangen bei althergebrachten Bieren über handgemachte Biere, limitierte Designer Biere, Brausen und Limonaden und Bier zum Probieren, gibt es hier viel zu entdecken. Besonders wenn bald wieder ein Geburtstag eines bekennenden Biertrinkers ansteht, ist man im Onlineshop der Klosterbrauerei gut aufgehoben. Ich habe da auch schon jemanden im Auge, der demnächst ein paar Bierchen zum Probieren bekommen wird. Ich denke, ihr könnt schon erahnen, dass ich positiv gestimmt bin, oder?

 

Kirschbier

Nachdem wir alle drei verschiedene Sorten Bier zum Probieren mit Nachhause nehmen durften, haben wir das natürlich auch getan. Ich habe mir direkt das Kirschbier mit 4,8% geschnappt, denn der Geschmack von Kirschen in Kombination mit Bier klang doch äußerst interessant. Da ich persönlich ein Fan von Radler bin, dachte ich mir, dass mir die etwas fruchtigere Variante auch schmecken könnte und lag damit goldrichtig. Eigentlich trinken wir unser Bier meist aus der Flasche, aber hier habe ich mal eine Ausnahme gemacht und den rubinroten Hopfensaft in ein Glas geschenkt. Seht ihr diese geniale Farbe? Da glaubt man auf den ersten Blick gar nicht, dass es sich wirklich um Bier handeln könnte. Tut es aber. Die fruchtigen Aromen passen optimal zum herben Bier, besonders für warme Sommertage eine absolute Empfehlung von mir.

Schwarzer Abt

Das Schwarzbier mit 3,9% habe ich direkt an meinen Liebsten weitergegeben, welcher von der unerwarteten Süße begeistert war. Süß und malzig, genau sein Geschmack getroffen. Ich habe auch einmal genippt und bin der Meinung, dass wir uns das Bier auf jeden Fall nochmal Nachhause holen sollten. Ich denke, dass es sich auch toll in einer Dunkelbiersoße machen würde. Muss ausprobiert werden.

Himmelspforte

Last but not least: Fassbrause! Ohne Alkohol, knallig rot und super lecker. Muss man einfach mal probiert haben. Das lieblich prickelnde Getränk konnte überzeugen und hat das Potential, uns auch im Sommer zu begleiten. An besonders heißen Tagen sollte man besser auf Alkohol verzichten und da sind wir immer auf der Suche nach tollen Alternativen.

Bierio! Oder hieß es Cheerio? Egal. Ich kann euch mit gutem Gewissen sagen, dass mir alle drei „Biere“ geschmeckt haben und dass wir diese auch gern erneut kaufen werden. Im Onlineshop von Neuzeller Kloster-Bräu lachen mich schon noch ein paar andere Sorten an und wir werden spätestens, wenn die Grillsaison eröffnet ist, noch weitere Biere bestellen.

Sind hier Biertrinker unter euch? Lasst es mich gerne wissen!

eure

Die Produkte wurden mir kostenlos und ohne jegliche Bedingungen zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen