Vegan Bakery von Coppenrath

Nach dem Motto: Ein Keks kommt selten allein. In diesem Fall kamen die Kekse sogar im Rudel bei mir an. Ja liebe Leute, nicht nur Schuhe sind Rudeltiere, Kekse legen dieses Verhalten auch an den Tag 😉 Ein wenig Spaß am frühen Morgen gehört schließlich auch dazu! Gibt es noch weitere Krümelmonster unter euch? Ich für meinen Teil liebe Kekse und probiere hier auch ständig Neuheiten aus. Der Markt dafür ist aber auch riesig. Was nun aber, wenn man eine Lebensmittelunverträglichkeit hat, oder sich dazu entschieden hat, gewisse Lebensmittel von seinem Speiseplan zu streichen? Hier schrumpft die Auswahl dann leider binnen Sekunden auf ein Minimum. In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Menschen, die sich bewusst dazu entscheiden (oder entscheiden müssen), gewisse Nahrungsmittel zu meiden und heute möchte ich die lieben Veganer unter euch ansprechen. Aber auch an die, die sich nicht vegan ernähren, richtet sich mein Bericht, also nicht weggehen. Weiterlesen 🙂

Vegan Bakery von Coppenrath

 

VeganBakery00

Könnt ihr euch vorstellen, dass ich zuvor noch nie etwas aus dem Sortiment von Coppenrath Feingebäck verköstigt habe? Ich habe zwar schon ein paar Mal etwas darüber gelesen, aber bis jetzt ergab sich noch nicht die Gelegenheit. Seit inzwischen fast 200 Jahren gibt es Coppenrath Feingebäck bereits und die Gebäcke werden nun auch in über 60 Ländern (weltweit versteht sich) vertrieben. Nach dem Motto „Ehre das Alte, wage das Neue“ werden die Kekse und andere Gebäcke zum einen nach traditionellen Original-Rezepten gebacken, zum anderen scheut man sich aber auch nicht davor, neue Kreationen auszuprobieren. Coppenrath geht mit dem Zahn der Zeit und geht nun auch auf die Bedürfnisse von Veganern ein. Hier wurde jetzt ganz neue eine, komplett vegane Keks-Serie auf den Markt gebracht, welche den Namen Vegan Bakery trägt. Kekse ohne Eier, ohne Milch und ohne andere tierische Inhaltsstoffe? Kann das denn überhaupt schmecken? Ja, genau diese Fragen habe ich mir auch gestellt, als ich im Worldwide Web über die veganen Kekse gestolpert bin, welche mich aber auf den Bildern direkt angesprochen haben. Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass es hier keinen Haken gibt und dass die Gebäcke auch richtig gut schmecken könnten… Ich musste die Gelegenheit am Schopfe packen und diese Kekse probieren!

VeganBakery05

Als das Keks-Paket bei mir eingetroffen ist, wollte ich dieses am liebsten sofort aufreißen und einen Keks nach dem anderen probieren – aber halt: Da gibt es das „Problem“ der Blogger. Erst einmal muss alles schön fotografiert werden, bevor es ans Probieren geht. Schlimm, wenn man dann aber drei Tage keine Zeit dafür hat und einen die Kekse schon förmlich anlachen. Ich gebe zu, dass mir das eher selten passiert, aber hier war ich wirklich extrem neugierig. Damit euch aber das Wasser noch komplett im Mund zusammenläuft, stelle ich euch jetzt die verschiedenen Sorten im Detail vor!

 

VeganBakery01

City Tour Vanille

City Tour? Wie kommt man denn auf so einen Namen für einen Keks? Wenn man die Verpackung genauer ansieht, könnte es einem schon auffallen, aber spätestens bei der Entnahme der Kekse ergibt der Name Sinn: Die Kekse wurden in Form von Briefmarken hergestellt! Seht ihr die Ränder? Eine große, leckere Briefmarke. Auf den Keksen wurden dann auch Wahrzeichen verschiedener Metropolen mit dem jeweiligen Namen der Stadt verewigt. Eine richtig coole Idee, denn das Auge isst schließlich mit und freut sich auch darüber, einmal etwas Neues zu sehen.

VeganBakery02

Der Keks selbst ist knusprig und wird an der Unterseite von einer Glasur aus Zartbitterschokolade (27 % ist übrigens der Schokoladenanteil) ummantelt. Die Kombination dieses süßen Kekses mit der leicht herben Schokolade ergänzt sich perfekt. Die feine Vanille-Note rundet den Geschmack dazu noch ab und bleibt auch nach dem Genuss von einem (oder zwei oder drei) Keksen noch leicht auf der Zunge haften. Mjam!

 

 

VeganBakery03

City Tour Caramell

Ebenso wie bei der Vanille-Variante wurde hier die Briefmarken-Optik gewählt. Letztendlich unterscheiden sich diese beiden Sorten nur anhand der Keksfarbe und am Geschmack. An der Optik erkennt man, dass diese Karamell-Kekse ein paar Nuancen dunkler sind, als die Vanille-Kekse. Natürlich wurde hier auch die Unterseite mit Zartbitter-Schokolade veredelt und jetzt sage ich es euch: Ich fand die Vanille-Kekse ja schon toll, aber die Karamell-Variante toppt dies nochmal. Lecker Lecker Lecker! Die einzelnen Komponenten harmonieren wunderbar, der feine Geschmack des Karamells kommt nicht sofort durch, sondern erst, sobald man den Keks kurz im Mund hat. Ich bin absolut begeistert und habe meine momentanen Lieblingskekse gefunden! Was mir übrigens bei beiden Sorten (bzw. eigentlich bei allen getesteten Sorten der Vegan Bakery) gefällt, ist die Größe der Kekse. Diese sind nämlich verhältnismäßig klein. Optisch ansprechend und vielleicht auch eine besondere Vorliebe von mir: Lieber drei vier kleine Kekse als zwei große 😉

 

VeganBakery08

Coconut Clouds

Weiter geht es mit den Kokos-Wölkchen. Diese erinnern im weitesten Sinne von der Optik her an Kokosmakronen. Seht ihr die Form? Hübsch, nicht? Der Geruch von Kokos kommt einem schon beim Öffnen der Packung entgegen und wenn man Kokos mag, wird man diese Kekse mit Sicherheit im Nu verschlingen. Ich mag Kokos. Zwar nicht immer, sondern eher nur dann, wenn ich Lust darauf habe, aber oft ist der Kokos-Geschmack im Gebäck irgendwie künstlich. Entweder das oder die Konsistenz passt nicht.

VeganBakery06

Mit diesen Bedenken im Hinterkopf habe ich die Knusprigen Kekse, welche 13% Kokos enthalten probiert und wurde positiv überrascht. Die Konsistenz ist innen ein wenig weicher und die Hülle ist knusprig. Wer es süß mag, der ist hier richtig. Mehr als zwei oder drei Kekse kann ich hier allerdings nicht essen, da es mir dann zu süß wird. Ich mag es lieber ein bisschen herber 😉 Das ist jedoch Geschmackssache und ich kann dennoch guten Gewissens behaupten, dass das die besten Kokos-Kekse sind, die ich seit Jahren gegessen habe.

 

VeganBakery04

Choco Cookies

Jetzt kommen wir zur Königsdisziplin für mich. Meine liebsten Kekse sind eben Cookies mit Schokostückchen. Hier haben wir ein Mürbegebäck mit 12% Schokostückchen. Sind sie zu süß? Zu trocken? Zu krümelig? Nichts davon ist der Fall! Die Kekse sind eder zu trocken, noch zu saftig. Eine hervorragende Mischung wurde hier gewählt, welche die Kekse genau nach meinem Geschmack gezaubert hat. Optisch sehen sie aus wie ganz normale, kleine Cookies und nichts deutet darauf hin, dass hier keine tierischen Inhaltsstoffe verwendet wurden. Weder am Geschmack noch am Geruch hätte ich einen Unterschied erkennen können und ja, diese Schoko-Kekse sind eben einfach nur lecker. Ich kann nur schwärmen!

 

VeganBakery07

Sweet Crunchies

Die letzten im Bunde sind nun die Sweet Crunchies – oder bei mir auch liebevoll Kaffekränze genannt. Dieses Mürbegebäck wurde mit Hagelzucker verfeinert und entspricht der Optik nach genau dem, was ich gerne zum Nachmittagskaffee nasche. Wie man es sich schon denken kann, ist ein Gebäck mit einem Hegelzucker-Topping ziemlich süß. Wer eher auf die herben Sachen steht oder es nicht allzu süß mag, dem muss ich hier abraten und eher die Kekse der City Tour empfehlen, welche ich am Anfang vorgestellt habe. Für die Naschkatzen unter euch und diejenigen, denen es gar nicht süß genug sein kann: Hier seid ihr richtig. Eine feine Vanillenote rundet den Geschmack hier noch zusätzlich ab und macht diese Kekse zu einer süßen Sünde.

 

Die Produkte sind übrigens alle mit der Vegan-Blume gekennzeichnet und gehören damit zu den mehr als 18.000 lizensierten Produkten der Vegan Society.

 

Fazit

Optisch gefallen mir kleine Kekse immer besser, als die großen, allerdings ist es hier meist so, dass auch die Verpackungseinheit mit den Keksen schrumpf. Man kauft eine Tüte Kekse und nach wenigen Minuten ist diese leer. Toll. Hier hat man zwar kleine Kekse gezaubert, diese aber in 200 Gramm Packungen abgepackt, was ich als optimal empfinde! So kann man diese auch mal zum Kaffee auf den Tisch stellen, ohne Angst haben zu müssen, dass nicht alle ihren Kekshunger stillen können 😉 Vegan oder nicht vegan? Ich schmecke ehrlich keinen Unterschied. Die Gebäcke sind allesamt lecker, schön anzusehen und hinterlassen auch keinen seltsamen Nachgeschmack. Auch von den Nährwertangaben ausgehend sehe ich hier keine großen Differenzen zu „herkömmlichen“ Keksen mit tierischen Inhalten. Ich gebe zu, ich bin begeistert, wie Coppenrath diese Herausforderung gemeistert hat und hätte nicht gedacht, dass ich so ins Schwärmen geraten könnte!

P.S. Es gibt auch Glutenfreie und zuckerfreie Gebäcke von Coppenrath Feingebäck 😉 Klingt auch interessant oder? Ich denke, die muss ich als nächstes noch ausprobieren!

eure

SIGNATUR

PRSAMPLE

10 thoughts on “Vegan Bakery von Coppenrath

  • 2. März 2016 at 7:19
    Permalink

    Ich kenne Coppenrath,allerdings nur die glutenfreien Produkte.
    Auch diese schmecken wirklich lecker und schmecken selbst “ Nicht-Zölis“.
    Man schmeckt keinen Unterschied zu „normalen“ Produkten.
    Da auch der Preis in Ordnung ist,kann ich Coppenrath nur empfehlen.

    Danke für deinen guten Bericht 🙂

    LG Susanne

    Reply
    • 2. März 2016 at 9:21
      Permalink

      Sonst muss man bei veganen oder glutenfreien Lebensmitteln oft ziemlich tief in die Tasche greifen, das finde ich bei Coppenrath so sympathisch, denn die Preise sind absolut vertretbar 🙂

      Reply
  • 2. März 2016 at 8:29
    Permalink

    Danke für den spannenden Bericht. Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Ich liebe Kekse und muss auch gestehen, dass ich von Coppenrath Feingebäck auch noch nie was probiert habe. Da lachen mich gleich alle Kekse an. Werde unbedingt gucken. Liebe Grüße Blanka

    Reply
    • 2. März 2016 at 8:38
      Permalink

      Hallo liebe Blanka 🙂 Dank habe ich mein Ziel erreicht und konnte euch die Kekse (welche soooo lecker sind) schmackhaft machen 😉 Ziel erreicht!

      Reply
  • 2. März 2016 at 13:19
    Permalink

    Also dafür das die Vegan sind sehen und hören die sich echt lecker an hast mih mit deinem Bericht überzeugt muss die unbedingt probieren

    Reply
    • 8. März 2016 at 10:39
      Permalink

      Jetzt hoffen wir darauf, dass die Kekse bald überall erhältlich sind 🙂

      Reply
  • 5. März 2016 at 14:13
    Permalink

    Vegane Kekse, endlich. Und zudem sehen sie auch noch echt super aus! 🙂
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Reply
    • 8. März 2016 at 10:37
      Permalink

      Hi Sylvia 🙂
      Und richtig LECKER sind sie auch noch 😀

      Reply
  • 15. April 2016 at 10:26
    Permalink

    Huhu

    Mhhhhhh die sehen aber auch alle lecker aus. Da kann man schnell mal die Abnehmregeln umgehen. 😀

    Sonnige Grüße
    Franzy

    Reply
  • Pingback: Coppenrath Feingebäck – vegane Mini Spekulatius – Alaminja's Blog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: