Einsteiger-Smartphone im Test – Gigaset GS160

Anzeige

Nahezu jeder hat in der heutigen Zeit ein Handy. Die meisten von uns – bis auf wenige etwas sonderbare Exemplare – besitzen Smartphones. Die Technik entwickelt sich hier rasend schnell weiter und wenn man ein neues Smartphone möchte, da die Technologie des eigenen veraltet, überholt oder „aufgebraucht“ ist, darf man einen ganzen Batzen Geld auf den Tresen legen, um ein neues technisches Wunder in Empfang nehmen zu können. Ich behaupte schon seit geraumer Zeit, dass sich viele der namhaften Hersteller einfach nur den Firmennamen, welcher groß über dem Display prangt, zahlen lassen und die enthaltene Technologie einfach zu einem immens überteuerten Preis eher zweitrangig ist. Eben aus diesem Grund habe ich nun ein Smartphone getestet, welches sich preislich auf einem tiefen Niveau bewegt, um herauszufinden, ob dieses mit „den Großen“ mithalten kann.

Einsteiger-Smartphone im Test – Gigaset GS160

 

Je neuer die Smartphones werden, desto unpraktischer wird es für den Endverbraucher. Kaum noch eins der neueren Smartphones kann noch mit einer Speicherkarte erweitert werden, da sich das Speichermedium im Inneren des Gerätes befindet und kein Slot für eine SD-Card mit eingebaut wurde. Bei vielen Geräten kann auch der Akku nicht mehr getauscht werden und wenn dieser nach der Garantiezeit den Geist aufgibt, kommen wieder (zum Teil jedenfalls) hohe Kosten auf den Verbraucher zu. Das sind nur ein paar der offensichtlichsten Probleme, welche mir immer wieder begegnen und ja klar, der Nutzenfaktor liegt hier ganz deutlich auf Seiten des Herstellers. Die Preise dahingegen steigen immer weiter und auch wenn man sein Smartphone mit Vertrag erworben hat, sind bei einer Neuanschaffung erhebliche Zuzahlungen in Kauf zu nehmen. Muss das denn wirklich sein? Gibt es keine guten und dabei auch günstigen Alternativen? Diese Frage habe ich mir schon einige Male gestellt, bevor ich dann auf das Gigaset GS160 aufmerksam geworden bin. Ein Smartphone aus dem Hause Gigaset. Von Gigaset bin ich selbst überzeugt, da ich die Telefone nun schon seit etlichen Jahren nutze und mich diese noch nie enttäuscht haben. Wie würde das nun aber bei einem Smartphone sein? Ich habe nun ein paar Wochen mit intensiven Tests zugebracht und kann euch jetzt neben technischen Details auch ausreichende Erfahrungen mitteilen.

 

 

Low Budget und Smartphone? Kein Problem!

Gerade einmal 149,- EUR kostet das Gigaset GS160 und ist damit eins der günstigeren Smartphones auf dem Markt. Aber wer nun denkt, dass man hier in Punkto Leistung und Features große Abstriche machen muss, liegt falsch. Gigaset setzt neben dem Android 6.0 System auf tolle Funktionen, welche nicht nur schön klingen, sondern auch noch bestens funktionieren. Was als erstes auffällt, ist der Fingerabdruck-Sensor, welcher sich auf der Rückseite des Geräts befindet. Binnen kürzester Zeit ist die Konfiguration erledigt und die Funktionalität ist dabei bestens. Einfach den zuvor ausgewählten Finger auf den Sensor legen und das Smartphone entsperrt sich mühelos. Praktisch, wenn niemand sonst das Smartphone nutzen soll und eine tolle, technische Spielerei in meinen Augen. Neben der Sicherheit, können mit dem Fingerabdruck-Sensor auch andere Funktionen, wie Fotos schießen, eingehende Anrufe annehmen oder den Wecker ausschalten damit genutzt werden.

 

 

Durch das auf Android 6.0 (Marshmallow) basierte Betriebssystem ist dieses Smartphone äußerst bedienerfreundlich. Wer Android bereits kennt, kommt problemlos mit dem Smartphone zurecht und kann sämtliche Funktionen nutzen. Die wichtigsten Programme sind bereits vorinstalliert und alles was man sonst noch braucht, kann mühelos über den Playstore heruntergeladen werden. Speicherprobleme? Nicht im Geringsten. Neben dem internen Speicher von 1 GB RAM und 16 GB ROM lässt sich dieser durch den Slot für microSD auch schnell erweitern. Es werden microSD-Cards mit bis zu 128 GB akzeptiert und das ist meiner Meinung nach mehr als ausreichend. Wie bereits zuvor erwähnt: diese Speichererweiterung mittels microSD-Cards vermisse ich bei vielen anderen Geräten inzwischen!

 

 

Optisch ansprechend und alles andere als billig.

Auch die Optik des Smartphones lässt nicht zu wünschen übrig. Auf den ersten Blick ist die Verarbeitung tadellos und auch nach einigen Wochen der intensiven Nutzung finden sich bei mir keine Abnutzungsspuren. Auf der Rückseite befindet sich ein abnehmbares Cover, unter welchem sich der Akku, Speicherkarte und Sim-Karten-Slots verstecken. Diese Abdeckung ist aus Plastik gearbeitet und dadurch sehr leicht. Optisch tut das keinen Abbruch, allerdings befürchte ich, dass diese Abdeckung bei häufigem Öffnen vielleicht in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Bis jetzt ist zwar noch alles heil, aber das ist in diesem Punkt meine einzige, kleine Sorge. Auf der Vorderseite des Geräts ist lediglich das Display zu finden und keine weiteren „richtigen“ Tasten. Auf der Seite des GS160 finden sich noch Tasten, mit welchen das Gerät ein- und ausgeschaltet und die Lautstärke geregelt werden kann. Ebenso findet man noch einen Anschluss für Kopfhörer und den micro-USB-Anschluss zum Aufladen und zum Übertragen von Daten.

 

 

Auf die Leistung kommt es an!

Das hochauflösende Display (5 Zoll hat es um genau zu sein) liefert tolle Farben und auch bei sonnigen Lichtverhältnissen ist alles auch gut zu erkennen. Da es sich hier um ein IPS-HD-Touch-Display handelt, wird fast die komplette Steuerung des Smartphones hierüber ausgeführt und da muss das Display auch gut reagieren und funktionieren. Ich bin in dieser Hinsicht absolut begeistert. Es reagiert schnell, nur um einen Bruchteil langsamer als das Smartphone eines namhaften Herstellers, welches ich sonst nutze, und vollkommen zuverlässig.

 

 

Auch bei Spielen konnte ich keine Probleme feststellen. Top! Im Inneren befindet sich ein 1.3-GHz-MediaTek-Quad-CoreProzessor mit 1 GB RAM und internem 16-GB-Flash-Speicher, wodurch ein reibungsloser Ablauf von sämtlichen Apps gewährleistet wird. Auch Filme schauen funktioniert, allerdings sehe ich die lieber auf einem Tablet oder TV, da mir das Display für einen ganzen Film doch zu klein ist. Prinzipiell funktioniert es jedoch, nichts ruckelt und auch der Klang ist gut. Der Akku ist bei diesem Smartphone im Übrigen austauschbar (wieder ein großer Pluspunkt!) und bietet mit 2.500-mAH auch genügend Leistung um einen Tag ohne Aufladen auszukommen. Bei geringer Nutzung reicht es bei mir sogar, wenn ich das Smartphone nur alle zwei Tage auflade!

 

 

Firmenhandy und Privattelefon in einem?

Dank dem Dual-Sim-Slot ist es möglich, mit zwei Sim-Karten auf einmal zu arbeiten. Besonders praktisch, wenn man das Smartphone zum Beispiel sowohl für berufliche als auch private Zwecke nutzt und nicht mit zwei Geräten in der Tasche umherlaufen möchte. Die Gesprächsqualität ist ausgezeichnet, jedenfalls wenn der Empfang auch vorhanden ist 😉 und auch die Internet-Nutzung ist dank 4G LTE super schnell. Auch der Wireless-Empfang ist stabil und bricht bei mir seltener ab, als bei meinem aktuellen Smartphone. Weitere Pluspunkte.

 

 

Let me take a Selfie!

Wie das inzwischen zum Standard geworden ist, verfügt auch das GS160 über zwei Kameras. Auf der Rückseite eine 13-Megapixel-Kamera und für Selfies eine 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Der Autofokus funktioniert hier ausgezeichnet, allerdings bin ich mit der Bildqualität – insbesondere wenn ich damit doch auch mal Fotos für den Blog oder eben für Instagram schieße – nicht zu 100 Prozent überzeugt. Für den „Otto-Normal-Verbraucher“ reicht das mit Sicherheit aus, ich hätte mir da einen Ticken mehr gewünscht. Besonders bei schlechten Lichtverhältnissen sehen die Farben ein wenig verwaschen aus. Wie gesagt, jeder legt auf etwas anderes mehr Gewicht, bei mir ist das nun einmal die Kamera und hier gibt es kleine Abzüge. Wenn man den sich den Preis dann aber wieder vor Augen hält, ist die Leistung der Kameras doch wieder ausreichend und angemessen.

 

 

Seit Mitte Dezember 2016 ist das Low-Budget-Smartphone von Gigaset nun auf dem Markt und konnte mich insgesamt positiv überzeugen. Besonders für Smartphone-Neulinge wäre das das Gerät der ersten Wahl für mich. Auch für meine Mama zum Beispiel, die zwar viel mit ihrem Smartphone anstellt, aber eben andere Prioritäten hat wie ich. Lediglich in Punkto Kamera gibt es von meiner Seite kleine Abzüge, ansonsten bin ich schlichtweg begeistert, dass auch in diesem Preissegment solch eine überdurchschnittlich gute Leistung erzielt werden kann. Die Nutzung von sämtlichen Apps ist ohne jegliche Probleme möglich, das GS160 ist wunderbar bedienerfreundlich und zuverlässig. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass bei einem solch niedrigen Preis eine derartige Leistung möglich ist! Mein Daumen geht ganz hoch nach oben.

Kennt ihr das GS160 von Gigaset schon und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr denn damit gemacht? Lasst es mich wissen!

 

eure

2 thoughts on “Einsteiger-Smartphone im Test – Gigaset GS160

  • 29. März 2017 at 23:59
    Permalink

    Hallo Andrina,
    ich muss schreiben, dass dieses Handy überrascht! Sowohl die Leistung als auch die Bildqualität finde ich bestens. Und als Bloggerin brauche ich doch nicht mehr, oder? Wenn alle Apps Speicher haben, dann ist es top!

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Alex.

    Reply
    • 4. April 2017 at 11:37
      Permalink

      Hi Alex, du sagst es! Bei Bildern bin ich eben sehr anspruchsvoll, der Rest konnte aber komplett überzeugen. Mein Partner überlegt sich jetzt auch, ob er sich nicht ein Gigaset-Smartphone holen soll 🙂

      Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: