DIY: Rhabarber-Sirup

Auch wenn die Rhabarber-Saison nahezu vorbei ist, wollte ich euch dieses kleine DIY auf keinen Fall vorenthalten. Ich hatte vor einer guten Woche ein bisschen bei Pinterest gestöbert (was irgendwie immer wieder verheerend für mich ist) und habe dort lauter tolle Rezepte für verschiedene Sirups entdeckt. Da ich in letzter Zeit neben Kaffee eigentlich nur Wasser trinke und das auf Dauer auch irgendwie langweilig wird, kam mir der Gedanke, es mit Sirup aufzumotzen 😀

DIY: Rhabarber-Sirup

 

Aber immer diese Standard-Sirups aus dem Supermarkt nutzen? Nein danke, ich will da lieber wissen, was drin steckt. So war meine Entscheidung schnell gefasst und ich habe die einigen wenigen Zutaten organisiert. Bei mir sollte es ein einfach Rhabarber-Sirup werden. Rhabarber selbst ist eher säuerlich und ich denke, dass es sich hier auch um eine Geschmackssache handelt, wer diesen mag und wer nicht. Ich für meinen Teil liebe Rhabarber. Sowohl im Kuchen, als Kompott und nun vielleicht auch als Sirup. Also, was braucht man alles für den Sirup?

 

RhabarberSirup00

Zutaten

1 kg Rhabarber (vorzugsweise die rötlicheren Stängel)

250 g Zucker

Saft einer halben Zitrone

 

Ihr seht schon, die Zutaten halten sich in Grenzen und auch die Zubereitung ist nicht dramatisch. Mit den von mir angegebenen Mengen bekommt ihr etwa 750 ml Sirup zusammen. Folgende Utensilien solltet ihr übrigens vorab noch bereitstellen: Einen großen Topf, Ein Sieb, ein sauberes Geschirrtuch, eine Zitronenpresse, einen kleinen Trichter und natürlich Flaschen, in welche ihr euren Sirup später abfüllen könnt. Dank Tupperware stand natürlich alles bei mir im Haus bereit 😉

 

RhabarberSirup01

Zubereitung

Nachdem ihr den Rhabarber gewaschen und in ca. 2-3 cm große Stücke geschnitten habt, gebt ihr diesen mit einem Liter Wasser in den großen Topf und lasst das Wasser mit dem Rhabarber aufkochen. Sobald es kocht, dreht den Herd zurück und lasst den Rhabarber auf kleiner Flamme für ca. 30 Minuten vor sich hin köcheln. Zwischendurch umrühren schadet übrigens nicht.

 

RhabarberSirup03

Nach den 30 Minuten gebt ihr ein Geschirrtuch (Baumwolltuch) in einen Sieb und kleidet diesen damit aus. Dann wird der Rhabarber abgegossen, wobei der Saft natürlich aufgefangen werden muss. Durch das Sieb und das Tuch wird vermieden, dass ihr noch Stückchen in eurem jetzigen Rhabarber-Wasser habt.  Silikon-Topfhandschuhe eignen sich übrigens für den folgenden Schritt optimal: Presst den Rhabarber aus – ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viel Flüssigkeit da noch drin steckt!

 

RhabarberSirup04

Gebt den Saft nun wieder in den Topf und vermengt diesen mit dem Zucker und dem Saft der halben Zitrone. Nun kocht ihr den Sirup ein wenig ein, was ca. 30 Minuten benötigt. Einfach auf mittlerer Flamme vor sich hin köcheln lassen. Der Saft verbindet sich somit optimal mit dem Zucker und ihr bekommt euren Sirup. Ganz schnell, ohne viel Aufwand und noch dazu unkompliziert.

 

RhabarberSirup02

Nach dieser halben Stunde könnt ihr den Sirup in eine große, oder mehrere Kleine Flaschen abfüllen. Wenn ihr den Sirup kühl und dunkel lagert, hält sich dieser auf jeden Fall drei Monate lang.

 

RhabarberSirup07

Und wie schmeckts? Phantastisch! Ein Schuss des Sirups in Sekt, Weißwein oder Wasser macht den Genuss zu einem erfrischenden und prickelnden Erlebnis. Einfach klasse 🙂

 

RhabarberSirup08

 

P.S. Wer sich jetzt fragt, was man mit dem zuvor gekochten und ausgepressten Rhabarber noch so machen kann, oder ob man diesen einfach entsorgen muss, für den habe ich noch einen Tipp. Ich liebe Rhabarber-Kompott und habe den ausgepressten Rhabarber in einen kleinen Topf gegeben. Dazu ca. einen Teelöffel Süßstoff und einen Teelöffel Zimt-Zucker. Das Ganze noch für fünf Minuten köcheln und ihr habt leckeres Rhabarber-Kompott.

 

RhabarberSirup05

Es schmeckt zum Pur essen richtig toll und auch in Kombination mit griechischem Joghurt und Goji-Beeren (mein aktuell liebstes Frühstück) ein herrlicher Genuss!

 

RhabarberSirup06

 

Und, was macht ihr am liebsten aus Rhabarber? Lasst es mich wissen!

eure

SIGNATUR

3 thoughts on “DIY: Rhabarber-Sirup

  • 11. Juni 2016 at 21:13
    Permalink

    Hallo,
    leider mag bei uns zuhause nur ich Rhabarber, weshalb ich ihn auch kaum mache. So ein Sirup selbstgemacht ist schon was Feines.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Reply
    • 11. Juni 2016 at 22:03
      Permalink

      Tanja, komm vorbei 🙂 es steht genügend Sekt, Weißwein undSirup im Kühlschrank 😀

      Reply
  • 13. Juni 2016 at 10:34
    Permalink

    Ich habe bisher aus Rhabarber nur Kuchen gebacken,aber deine Rezepte gefallen mir sehr gut und ich werde diese bestimmt mal ausprobieren.

    LG Susanne

    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: