Auf den Jutebeutel gekommen – Marabu #frbt2016

Anzeige

Go green, Öko, kein Plastik und Vermeidung von Umweltverschmutzung. Das sind nur ein paar Attribute dessen, was mich in letzter Zeit immer mehr verfolgt. Sowohl im Social Media, als auch in den Medien wird dieses Thema Momentan extrem gepusht um die Menschheit zum Umdenken zu bewegen. Wichtig und richtig wie ich finde! Der Schritt, dass Plastiktüten nun in den meisten Geschäften kostenpflichtig sind ist meiner Meinung nach gut, aber das ist noch lange nicht genug. Sie sollten komplett aus den Läden verbannt werden.

Auf den Jutebeutel gekommen – Marabu

Nutzt doch lieber Papiertüten aus recyceltem Altpapier oder (noch besser) Stoff- und Jutebeutel. Auf letzteres bin ich schon lange umgestiegen. Im Auto habe ich immer mindestens zwei große Taschen, in der Handtasche auch immer einen Beutel. Auch wenn es sich um einen Großeinkauf handelt, hier bringe ich alles unter. Wer jetzt denkt, dass Jutebeutel langweilig sind, der irrt. Es gibt sie inzwischen in verschiedensten Farben, Größen und Variationen. Mit Print oder ohne und man kann sich natürlich auch selbst kreativ damit austoben!

 

Kreativ mit Farbe

Was braucht man schon groß? Eine einfarbige Stofftasche, ein paar Farben und ein wenig Kreativität. Man kann Taschen mit Textilmarkern einfach bemalen oder besprühen. Einfärben, verzieren und und und. Besonders bei Marabu ist die Auswahl nahezu grenzenlos. Auf dem #frbt2016 Bloggertreffen haben wir auch von Marabu ein paar ganz tolle Stücke bekommen, mit denen wir kreativ werden konnten und genau diese möchte ich euch heute näher vorstellen.

 

 

Marabu Fashion Spray

Also auf die Auswahl der Farben gehe ich hier jetzt nicht ein, denn hier gibt es alle Farben des Regenbogens bei Marabu zu kaufen. Besonders wenn man mit Schablonen arbeiten möchte um die Farbe punktuell auf ein Stück Stoff zu bringen, eignet sich dieses Spray hervorragend. Der Arbeitsaufwand hält sich – wie gesagt, besonders wenn man eine Schablone verwendet – in Grenzen. Den Untergrund des Stoffs großzügig (!) mit einer Unterlage auslegen und besonders wenn es sich dann um Taschen oder Kleidungsstücke handelt, auch innen eine Unterlage anbringen, damit die Farbe nicht auch auf die andere Seite durchweicht. Nun die Schablone anbringen und am besten fixieren. Das habe ich natürlich mal wieder nicht gemacht, deswegen sind die Konturen nicht ganz scharf. Nun geht es ans Sprühen und ihr seid so gut wie fertig. Das besprühte Material muss nur noch im Backofen oder durch Bügeln fixiert werden und fertig!

Die Schablone, die ich bei meiner Tasche verwendet habe, ist natürlich auch von Marabu. Auch hier gibt es eine riesen Auswahl und diese Schablonen kann man auch anderweitig verwenden, zum Beispiel um Wände zu bemalen!

 

 

Marabu Fashion Liner

Wer es nun noch ein wenig extravaganter will oder ein paar Highlights möchte, kann dies mit dem Marabu Fashion Liner arbeiten. Hierzu trägt man die Farbe durch die präzise Spitze auf. Im ersten Moment sieht das ein wenig komisch aus, da die Farbe doch recht dick aufgetragen wird. Erst nach dem Trocknen kommt das volle Ausmaß zur Geltung. Sobald die Farbe getrocknet ist, habt ihr an den zuvor von euch bearbeiteten Stellen einen hübschen Glitzer.

 

 

Na, was sagt ihr? Ich finde meine Tasche einfach cool!

eure

3 thoughts on “Auf den Jutebeutel gekommen – Marabu #frbt2016

  • 5. März 2017 at 13:20
    Permalink

    Das sieht super aus 🙂 und vor allem die Sprühvariante ist super, damit kann man einfach coole Looks zaubern.

    Für Plastiktüten war ich übrigens immer schon zu geizig… irgendwe habe ich dann alles im Arm getragen, oder mit dem Einkaufswagen zum Auto gefahren. Bei unserem Rewe gibt es übrigens eine etwas größere Ecke im Eingangsbereich, bei der Verpackungskartons gesammelt werden, die man dann für seine Einkäufe nutzen kann 🙂 da kann man zur Not an der Kasse stehen und nochmal schnell hin huschen.
    Am schlimmsten finde ich die Tütenverschwendung bei Klamotten…wenn man an einem Tag mal ausgiebig shopt und in mehreren Läden einkauft muss man wirklich aufpassen, dass die nette Kassiererin das Teil nicht schon in eine Tüte gepackt hat bevor man sie bitten kann, das nicht zu tun – meistens bekommt man doch alle Kleidungsstücke in einer Tüte unter.

    Liebe Grüße,
    Annika

    Reply
  • 5. März 2017 at 18:37
    Permalink

    Super sieht er aus und das Orange passt gut. Ich habe immer einen Jutebeutel eingesteckt, damit ich diese Plastikbomben nicht brauche
    Liebe Grüße

    Reply
  • 6. März 2017 at 12:35
    Permalink

    Sieht klasse aus! Aus meiner Kindheit kenne ich noch LaPerla, damit haben wir auch Taschen und T-Shirts bemalt.

    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: